• featured
  • featured
  • featured
  • featured
  • featured
  • featured
  • featured
  • featured
  • featured
  • featured

Aktuelles-GE


Vil­len­bach Juni 2017

 

Über­gabe der Förder­summe

Zur Über­gabe der Förder­summe begrüßte Bürg­er­meis­ter Werner Fil­brich den Präsi­den­ten Johann Huber vom Amt für Ländliche Entwick­lung, den  Land­tagsab­ge­ord­neten Georg Win­ter, des 2. Bürg­er­meis­ters Rein­hard Lan­gen­mair, der anwe­senden Gemein­deräte und Arbeit­skreis­mit­glieder. Ferner begrüßte er die Her­ren Lange und Ehle vom Amt für ländliche Entwick­lung und Meinolf Hasse vom Pla­nungs­büro Dau­rer & Hasse.    Für die Dor­fer­neuerung in Vil­len­bach stellt das Amt für Ländliche Entwick­lung Schwaben in den näch­sten Jahren eine Förder­summe von 1,1 Mil­lio­nen Euro bereit. Dies gab Präsi­dent Johann Huber vom Amt für Ländliche Entwick­lung Schwaben (ALE) bekannt. In erster Linie wollen die Vil­len­bacher die Unter­dorf­s­traße neu gestal­ten und in Hausen einen Dorf­platz anle­gen. „Diese Summe wurde nicht am „grü­nen Tisch“ entsch­ieden“, gab Johann Huber bekannt. Vielmehr fand hierzu ein gemein­sames Gespräch zwis­chen Vertretern des Amtes für Ländliche Entwick­lung Schwaben und der Gemeinde Vil­len­bach statt. Der von den Arbeit­skreisen und dem Pla­nungs­büro erstellte Maß­nah­menkat­a­log diente für die Berech­nung der Fördersumme.

Werner Fil­brich bedankte sich bei Johann Huber sehr her­zlich. MdL Georg Win­ter grat­ulierte der Gemeinde zu dieser Maß­nahme, denn der ländliche Raum muss ganz beson­ders gefördert wer­den, weil er für das Land Bay­ern für Zuwachs und als Naht­stelle für den Großraum Augs­burg steht. Schmun­zelnd  sagte er noch früher waren dies 2,2 Mio. DM. Geld ist nur das „Eine“, aber Ideen sind das „Andere“. Für die Zukunft braucht es vor allem Mut. Dies wün­schte er dem Gemein­derat und der Teilnehmergemeinschaft.

Hans Dieter Wahl als Sprecher der Arbeit­skreise, sprach noch ein paar Worte zur lan­gen und schwieri­gen Dor­fen­twick­lungsphase. Das Ganze ist jetzt auf einem guten Weg. Seit 2009 hat man sich in zahlre­ichen Arbeit­skreisen mit der Dor­fen­twick­lung beschäftigt. Engagierte Bürger nah­men an der Schule der Dorf– und Lan­den­twick­lung Thier­haupten an einem Sem­i­nar zur Vor­bere­itung auf die Dor­fen­twick­lung teil. Es wur­den fol­gende Arbeit­skreise gebildet:

Dor­fge­mein­schaft

Bürg­er­haus Rischgau

Dor­fleben

Verkehr

Innenen­twick­lung

Ökolo­gie

Öffentlichkeit­sar­beit

Im Ort­steil Rischgau kon­nte bere­its der Bau des Bürg­er­hauses über eine ein­fache Dor­fen­twick­lung mit 94.000 Euro unter­stützt wer­den.
Das Motto „Vom Dorf zum Lebens(t)raum“ wird ein gutes Ende nehmen. 
Vor­sitzen­der der kün­fti­gen Teil­nehmerge­mein­schaft Vil­len­bach wird Tech­nis­cher Amt­srat Wal­ter Maier vom Amt für Ländliche Entwick­lung Schwaben. Eine Aufk­lärungsver­samm­lung fand für die Teil­nehmer statt. Die förm­liche Anord­nung der Dor­fer­neuerung folgt im Okto­ber, anschließend findet die Wahl des Vor­standes statt. Es fol­gen Detailpla­nun­gen für konkrete Maßnahmen.

Vil­len­bach 2015

Die Arbeit­skreise haben im Moment Zeit zum Luft holen, bis voraus­sichtlich 2015 oder 2016 die Anord­nung zur Dor­fer­neuerung vom Amt für ländliche Entwick­lung kommt.

 Deshalb ist jedoch kein Still­stand einge­treten, einige Arbeit­skreise sind nach wie vor aktiv.


Arbeit­skreis Bürg­er­haus Rischgau hat mit dem Bau begonnen, es soll bis zum Som­mer 2015 fer­tig sein!


 

z.B. “Ökolo­gie” mit dem Stromspar­wet­tbe­werb für 2014 unter dem Motto:

“Stroms­paren schont vor allem Ihren Geldbeutel!” 
“Wir wollen, dass Sie Ihre per­sön­liche Energiewende schaf­fen!“
In jeder “Gmoids­bote Aus­gabe” wer­den neue Strom– und Energies­par­tipps veröffentlicht.
Diese Tipps wer­den auch auf dieser Home­page unter Energie und Umwelt eingestellt.
Bis zum 31. März 2015 haben Sie Zeit die Zäh­ler­stände aus den Jahren 2013 und 2014 bei der Gemeinde für den Stromspar­wet­tbe­werb 2014 einzure­ichen.

“Dor­fge­mein­schaft” hat einen “Kreativtr­eff” ins Leben gerufen.

Zum Kreativtr­eff tre­f­fen sich die Inter­essierten immer am 2. Mittwoch eines Monats im Gasthaus Tölk. Jeder Teil­nehmer kann nach Lust und Kön­nen stricken, häkeln, sticken oder basteln.
Ter­mine und Bastelvorschläge wer­den auch im “Gmoids­bote” bekannt gegeben.

Der Arbeit­skreis “Öffentlichkeit­sar­beit” und AK “Innenentwicklung/Verkehr” hat bei der Gemeinde angeregt neue Orts­be­grüßungss­childer mit dem Hin­weis auf den Titel Bioen­ergiedorf an den Ort­se­ingän­gen von Hausen und Vil­len­bach auf zu stellen. Seit Okto­ber 2013 sind diese Schilder aufgestellt.
Auf dieser Home­page unter “Bauen und Wohnen” wird eine Wohn­raum­börse aufgebaut.(Innenentwicklung/Verkehr)


Die “Doku­men­ta­tion zur Dor­fen­twick­lung — Vil­len­bach, Hausen” wurde erarbeitet.
Vil­len­bach im Jan­uar 2012
In Zusam­me­nar­beit des Inge­nieur­büros Dau­rer mit den Arbeit­skreisen ist in den let­zten Wochen eine Maß­nah­men­liste für die Gemei­neen­twick­lung Vil­len­bach erstellt wor­den. Diese soll in den näch­sten Tagen in den einzel­nen Arbeit­skreisen besprochen und eventuell noch geän­dert werden.

Die Voren­twurf­s­pla­nung des Inge­nieur­büros geht Mitte März an die Arbeit­skreis­mit­glieder und das ALE (Amt für ländliche Entwicklung).

Der über­ar­beit­ete Entwurf­s­plan wird dann bis 25. Mai 2012 vom Inge­nieur­büro Dau­rer im ALE ein­gere­icht.
     

Ein Bericht über das Bergfest der Gipfel­stürmer ist auf der Seite “Leitbild-Ziele-Aktionen” zu lesen!

 


     nach oben nach oben zurueck zurück Seite druckenLese­hilfe