• featured
  • featured
  • featured
  • featured
  • featured
  • featured
  • featured
  • featured
  • featured
  • featured

Gemeindeentwicklung


 

 

 

Was ist Dorfentwicklung?

Keine Sache von heute auf mor­gen, sie braucht Zeit. Zeit für gemein­sames Pla­nen und Zeit zum Umset­zen. Beim Pla­nen und Umset­zen soll­ten alle Fak­toren berück­sichtigt wer­den, die den dör­flichen Leben­sraum bes­tim­men. Es geht vor allem um das gemein­same Miteinander.         

Der Freis­taat Bay­ern hilft seinen ländlichen Gemein­den, ihre Struk­turen und Lebens­be­din­gun­gen, mit reger Bürg­er­beteili­gung zu verbessern und attrak­tiver zu gestal­ten.   Die Bürger sollen in Arbeit­skreisen, die jedem immer offen ste­hen, möglichst zahlre­ich mit pla­nen, mitar­beiten und somit auch mitbes­tim­men. Auch das soziale Miteinan­der soll gefördert und gestärkt wer­den, ger­ade in diesem Bere­ich ist ohne großen finanziellen Aufwand viel zu erreichen.

In Vil­len­bach sind die Weichen für dieses Miteinan­der schon gestellt und unsere Gemeinde ist auf einem guten Weg in eine attrak­tive Zukunft.

 

 Was bisher geschah

 2009 wurde auf Ini­tia­tive von Bürg­er­meis­ter Otmar Ohn­heiser beim Amt für ländliche Entwick­lung (ALE), ein Antrag für Vil­len­bach und Hausen zur Auf­nahme ins Dor­fen­twick­lung­spro­gramm gestellt. Für den Ort­steil Rischgau wurde eine ein­fache Teil­nahme am Dor­fen­twick­lung­spro­gramm beantragt. Die Dor­fge­mein­schaft Rischgau möchte ein Bürg­er­haus bauen.

Am 30. – 31. Okto­ber 2009 fol­gte der 1. Schritt mit einem Sem­i­nar in Thier­haupten. Dort nah­men 29 inter­essierte Bürg­erin­nen und Bürger teil.

Bei der darauf fol­gen­den Starter­ver­samm­lung am 25. Novem­ber 2009, wur­den unter der humor­vollen Mod­er­a­tion von Ulrich Moos­müller, 7 Arbeit­skreise gebildet und Auf­gabenge­bi­ete für die einzel­nen Arbeit­skreise erar­beitet. Nach der Grün­dung der Arbeit­skreise stell­ten sich 17 soge­nan­nte Arbeit­skreis­starter zur Verfügung.

Die Gele­gen­heit zu einer umfassenden Infor­ma­tion bot sich am 20. Jan­uar 2010 in einer Bürg­erver­samm­lung zum Ein­stieg in die Dor­fen­twick­lung. Ref­er­enten waren Herr Krausen­böck vom Amt für ländliche Entwick­lung und Herr Walk aus Roßhaupten im All­gäu, wo die Dor­fen­twick­lung in den let­zten zehn Jahren erfol­gre­ich durchge­führt wurde. Vor 130 inter­essierten Bürg­ern stell­ten sich die 7 Arbeit­skreise kurz vor und war­ben bei dieser Gele­gen­heit für neue Arbeitskreismitglieder.

Alle Bürg­erin­nen und Bürger kon­nten an einem Wet­tbe­werb für ein gemein­sames Logo mit Leit­spruch für die Dor­fen­twick­lung der bei­den Orte Vil­len­bach und Hausen teil­nehmen. Von unseren kreativen Mit­bürg­erin­nen und Mit­bürg­ern gin­gen ins­ge­samt 36 tolle Vorschläge ein.

Am 18. Feb­ruar 2010 entsch­ied sich ein Gremium aus allen Arbeit­skreisen für das von Michael Stegmiller abgegebene Logo mit Leitspruch.

Eben­falls am 18. Feb­ruar 2010 stell­ten sich drei Büros vor, die als Planer für die Vor­bere­itungsphase der Dor­fen­twick­lung in Frage kamen. Gemein­deräte und Vertreter aus den Arbeit­skreisen ermit­tel­ten per Abstim­mung ein Büro, das dem Gemein­derat zum Beschluss vorgeschla­gen wurde.

Am 22. Feb­ruar entsch­ied sich der Gemein­derat für das Pla­nungs­büro Dau­rer aus Wiedergeltin­gen. Mitar­beiter aus diesem Pla­nungs­büro betreuen seit einem Tre­f­fen am 28. Juni 2010 die ver­schiede­nen Arbeit­skreise bei ihrer Arbeit.

Eine Infor­ma­tionsver­anstal­tung mit MdL Win­ter fand am 06. März 2010 vor 120 inter­essierten Bürg­ern statt. Bei dieser Ver­anstal­tung kam erst­mals das Thema Umge­hungsstraße Villenbach-Hausen zur Sprache. Was in den darauf­fol­gen­den Wochen und Monaten zu einer regen Diskus­sion führte. Eine Umge­hungsstraße für den Ort­steil Hausen ist inzwis­chen beschlossen und beantragt. Für eine Umfahrung von Vil­len­bach ist eben­falls ein Antrag gestellt.

Sämtliche Pro­tokolle von allen AK-Sitzungen wer­den an alle AK´s und ihre AK-Mitglieder per E-Mail ver­sandt und sind ausser­dem auf der Home­page ein zu sehen!

Am 02. Dezem­ber 2010 hat­ten wir den ersten Arbeitskreissprecher-Stammtisch mit Herrn Dau­rer vom Pla­nungs­büro, um den aktuellen Stand gemein­sam zu besprechen. Der AK Stammtisch trifft sich nun immer in regelmäßi­gen Abständen.

Die Arbeit in den 7 AKs hat seit ihrer Grün­dung volle Fahrt aufgenom­men und kon­nte auch schon einiges in Bewe­gung bringen.

Auch der Arbeit­skreis „Bürg­er­haus Rischgau“ hat nach anfänglichen Prob­le­men mit­tler­weile die Pla­nungsphase abgeschlossen und möchte im Früh­jahr 2012 mit dem Bau beginnen.

Im Jan­uar 2011 startete Vil­len­bach seine neue Home­page, an welcher auch die Mit­glieder des AK 1 mit­gear­beitet haben.

Am 10. April 2011 fand eine Infor­ma­tionsver­anstal­tung aller Arbeit­skreise statt, hier kon­nten sich die inter­essierten Bürger über den aktuellen Stand der Dor­fen­twick­lung  informieren und mit den AK-Mitgliedern über manches disku­tieren. Während dieser Ver­anstal­tung wurde auch eine Umfrage zur Leben­squal­ität in Vil­len­bach und Hausen  durchge­führt. Das Ergeb­nis wurde im Novem­ber vorgestellt.

Am 1./ 2. Juli 2011 fand in der Schule für ländliche Entwick­lung in Thier­haupten ein Sem­i­nar für das Leit­bild statt. An welchem ca. 20 Arbeit­skreis­mit­glieder teil­nah­men. Ein Leit­bild und Leit­spruch wur­den erstellt, welche in den näch­sten Wochen aus­gear­beitet wur­den. Der neue Leit­spruch lautet: “Vom Dorf zum Lebens(t)raum”, “Zukunft-Gemeinsam-Gestalten”.

Am 12. Novem­ber 2011 wurde das Leit­bild der „ Gemein­deen­twick­lung Vil­len­bach “ allen Bürg­ern und Arbeit­skreis­mit­gliedern vorgestellt und disku­tiert. Dieser Abschluß der Vor­bere­itungsphase wurde mit einem “Bergfest” in der Sporthalle  gefeiert. Bei dieser Gele­gen­heit wurde auch das Ergeb­nis aus der Fragebogen-Aktion vom April vorgestellt. Es fand auch eine Ver­losung unter den Teil­nehmern der Fragebogen-Aktion statt.

Im Jan­uar 2012 wurde vom Inge­nieur­büro Dau­rer, der mit den ver­schiede­nen Arbeit­skreisen aus­gear­beit­ete Maß­nah­menkat­a­log, vorgestellt. Dieser Maß­nah­menkat­a­log geht nach einer nochma­li­gen Über­ar­beitung an das Amt für ländliche Entwick­lung in Krum­bach, zur endgülti­gen Ausar­beitung und Berechnung.

Unsere Arbeit­skreise han­deln alle nach dem Motto „ Vil­len­bach bewegt sich in Rich­tung Zukunft !“

 

 Was bringt die Zukunft?   

Nach Aus­sagen vom Amt für ländliche Entwick­lung wird die Anweisung für die Gemein­deen­twick­lung lei­der erst im Jahr 2015 erfolgen!

Bis dahin tre­f­fen sich die AK´s weit­er­hin um eventuell kleinere Maß­nah­men zu ver­wirk­lichen und im Gespräch zu bleiben.

„Vil­len­bach wartet ab und  packt‘s an!“

 

zuletzt über­ar­beitet im Juni 2013