• featured
  • featured
  • featured
  • featured
  • featured
  • featured
  • featured
  • featured
  • featured
  • featured

Nahwärme


Im Ort­steil Wen­gen wur­den 2012, 31 Häuser an das Wärmenetz angeschlossen.
 
Biowärme Wen­gen 
 
Gesamtlänge der Trasse  3550 m
Hau­san­schlüsse  1800 m
Anzahl der Netzanschlüsse        31
BKHW 380 KWh
umgerech­neter jährlicher Heizölverbrauch 100.000 l
Notfall/Wartungsarbeiten Ver­brauch max.500 l
Abgenommene Wärme 2014 1.000.000 KWh
gesamte Investi­tion ca. 1 Mio. €
beteiligte Fir­men: Biowärme Wen­gen
FEMO Tief­bauar­beiten, Trasse
Hit­zler Heizungs­bau und Hausanschlüsse
Elek­tro Scholz, Elektroarbeiten
 
 
 

 

 

 

 

 

His­to­rie zum Nah­wärme­pro­jekt in Vil­len­bach

Ende Jan­uar 2010 fan­den erste Gespräche mit dem Bio­gas­be­treiber, dem Arbeit­skreis Ökolo­gie und der Gemeinde statt.

Im April 2010 fand eine erste Bürg­er­be­fra­gung im Bere­ich Rischgauer– und Haupt­straße statt. 24 Haushalte sig­nal­isierten ihre grund­sät­zliche Bere­itschaft sich am Nah­wärmenetz zu beteili­gen. Mögliche Trassen und Konzepte wur­den mit den inter­essierten Bürg­ern, der Firma Bioen­ergie Stegmiller, dem Inge­nieur­büro Knecht (Wild­pold­sried), Arbeit­skreis Ökolo­gie und der LEW disku­tiert. Im September/Oktober fand die zweite Bürg­er­be­fra­gung unter rund 60 Haushal­ten an der Unter­dorf– und Demhart­straße statt. Eine große Mehrheit sprach sich für die Nah­wärme und die Finanzierung durch den Investor Bioen­ergie Stegmiller aus. Im Novem­ber 2010 wurde gemein­sam ein Ver­tragsen­twurf und Kosten­mod­ell erar­beitet. In einer Infor­ma­tionsver­anstal­tung im Feb­ruar 2011 wurde der Ver­tragsen­twurf und 3 Kosten­mod­elle vorgestellt und disku­tiert. Der über­ar­beit­ete Ver­tragsen­twurf wurde noch im Feb­ruar 2011 den inter­essierten Haushal­ten zur Unter­schrift vorgelegt.

Beim Investor der Fa. Bioen­ergie Stegmiller gin­gen 64 unter­schriebene Verträge ein. Der errech­nete Spitzenen­ergiebe­darf umfaßt ins­ge­samt 920 KWh.
Mitte April 2011 began­nen die ersten Bauar­beiten. Bis Ende 2011 war der Großteil der über 100 Haushalte an das Nah­wärmenetz angeschlossen.
Im Som­mer 2013 bekam der Investor Bioen­ergie Stegmiller die Genehmi­gung zur Erweiterung des Nah­wärmenet­zes. Ende 2013 kon­nten die ersten von ca. 40 Haushal­ten an das Nah­wärmenetz angeschlossen wer­den. Die neue Ver­sorgungstrasse liegt in den Sied­lungs­ge­bi­eten nord­west­lich von Villenbach.
Die Energiebi­lanz für die Gemeinde Vil­len­bach kann sich dur­chaus sehen lassen!

Kenn­zahlen zum Nah­wärmenetz Bioen­ergie Vil­len­bach

Gesamtlänge der Trasse 5068 m
Hauptleitun­gen ca. 3000 m
Hau­san­schlüsse ca. 2070 m
Anzahl der Netzanschlüsse 120
Anschlußw­ert aller Verbraucher 920 KWh
voraus­sichtliche Abnahme pro Jahr in MWh/a
dies ist umgerech­net die Menge von ca. 400.000 Ltr Heizöl
2024
BHKW (Block­heizkraftwerk betrieben mit Biogas) 500 KWh
Not­fall und Wartungsar­beiten max­i­mal im Jahr/Heizöl
1000 l
Ver­sorgungs– Sicher­heit der Anlage rund 150 %
Aufwand an Diesel und Heizöl für Anbau, Ernte und Strom-und Wärmeerzeu­gung jährlich  12,5 %